Flugzeuge im Bauch

Gedanken während eines 7 Stündigen Fluges

So oft wir jetzt schon geflogen sind, so nicht gerne tu ich das nach wie vor…

Mir wird einfach oft übel dabei und naja, ich find Autos cooler… Mit Ausnahmen 😂
Zudem habe ich einfach kein gutes Gefühl. Klar, momentan sitzen 4 Nonnen mit uns im Flieger, also haben wir wohl eine gute Versicherung, oder? Dann sind Kinder und Babys an Board – die selbstverständlich immer vor, neben oder hinter uns sitzen und quengeln, plärren oder schlicht brüllen. Das ist aber ein anderes Thema. Worauf ich hinaus will ist, egal ob und woran man glaubt, niemand würde doch Gottesfrauen oder süssen Kinderchen etwas antun, oder? 😉
Dann schaut dich der kleine, unsympathische achtjahrige Junge mit einem Dämonenblick an, wieso weiß niemand, und man fängt an, an seiner Theorie zu zweifeln 😂
Oder auf dem vorangegangenen Flug die Dame auf der andern Seite, die zerzauste mit dem Mundschutz. Schützt sie uns vor sich, oder sich vor uns? Es ist klar, dass es Menschen gibt, die sich schützen müssen, dann hab ich ein schlechtes Gewissen ob meinen Gedanken.
Die Trulla aber zieht, nachdem sie vor der Landung ihr Kreuz um den Hals geküsst und Monika belehrt hat, dass sie das Handy jetzt ausschalten muss, sobald wir gelandet sind ihre Maske runter und – logischerweise bevor wir überhaupt angedockt haben- ihr Handy aus der Tasche und fängt an zu telefonieren. 😠
Um dann beim Gepäckband nochmal eine Show abzuziehen, weils was länger gedauert hat. Bei sowas schieb ich die  Krise!
Nunja, momentan befinden wir uns über dem Amazonas, hier abzustürzen wär ungünstig, all die Krokodile. Das habe ich vorhin über den Anden übrigens auch gedacht.😀 Wer erinnert sich an die, hmmm, Rugby- oder so Mannschaft?
Wir sind dauerhaft angeschnallt, weils immer wieder rüttelt und ich zieh die Dosis  homöopathische Übelkeitskügeli halbstündlich ein.
Um mich abzulenken schreib ich auf dem Handy diesen völlig überflüssigen Blogeintrag und wünschte, meine Mitreisenden hätten weder Blähungen noch Ausdünstungen.
Ich kann mir ja zur Not noch meinen Schal vor das Gesicht ziehen, der riecht nach Cola, da ich dankenderweise das Tischchen erwischt habe, das „gäge vüre heutet“ und natürlich nicht mein Becher Wasser, sondern der mit Cola ins Rutschen geraten ist. 😢
Ich find fliegen einfach bäh und versuch jetzt zu schlafeb

Srunden später, in unserem Domizil in La Candelaria. Ich leide, wie immer nach längeren Flügen an leichten Gleichgewichtsstörungen, das ist bis Morgen besser.

Wir sind angekommen und einmal mehr sind wir erschlagen von den Eindrücken. Die Stadt, die Taxizuteiler, die dir grad sagen “ Dont forget the Tip“ äh, eh OK. Die Taxifahrt, die zwei Blöcke vor dem Ziel endete weil, haltet euch fest, das Taxi nicht den Hügel hoch kam. Der Taxifahrer mal eben die Koffer auslädt und einem wildfremden Mann sagt, er soll uns zu Fuss den Berg hoch begleiten- was wir notabene nicht wollten, geits no? Und der Mann einfach loszottelt mit den Koffern in der Hand, ich noch das Taxi bezahlen muss, Monika hinten nach spurtet, ich vom Täxeler auch grad noch beschissen werde in der Hektik…und eine junge Frau, ihr Kind und ihre Mutter die Situation erfassen und uns mit dem Mann zwei Blöcke begleiten ohne wenn und aber. Das Haus unseres Vermieters suchen und sich dann verabschieden und und den Dank wider mit einem Eh no, porque beantworten.

 

en


Kommentare

Flugzeuge im Bauch — 11 Kommentare

  1. Übrigens war der freundliche Mann um die 70 mit nur noch 2 Zähnen, bekleidet mit Gummistiefel und Pellerine und freute sich riesig über das Trinkgeld…. Der Täxeler bemerkte nebenbei auch noch, wir sollen nicht mehr als 2000 COP geben, was umgerechnet micht mal ein Stutz ist, und er uns ja um ca 5000 COP betrogen hat….

  2. Also immerhin bin ich eine der wenigen die auf die spannenden Geschichten antwortet und mich auch oftmals frage, warum nicht mehr Leute kommentieren. Hier passiert natürlich nicht sooo viel wie bei euch, denke aber, wer immer die lustigen Geschichten auch liest dürfte sich ab und zu einmal melden.
    Also los, schreibt etwas und wenn es nur ein Grüsschen aus der Heimat ist.
    Ich freue mich jedenfalls auf weitere News von euch auf dieser Seite (bin ja auch pensioniert und habe Zeit). Zudem habe ich nun doch vermehrt Längiziti und möchte oftmals rasch anrufen um nur eine unbedeutende Sache zu klären oder so….Bis gli de u e dicke Muntsch

  3. Habe mir noch die Fotogalerie angeschaut. Wirklich Superbildli.
    Nun noch eine kurze Frage: Wer ausser mir liest diese Beiträge auch noch?

  4. Also es ist so, dass wir über FB auch einige Rückmeldungen bekommen. Nichts desto Trotz freuen wir uns auch hier über Reaktionen.😁
    Hasta la Pasta und denkt daran, ihr seid keine Roboter. 😉

  5. Danke Fred für die Rückmeldung. Deine Statistik sehe ich leider nicht. Sollte auch nicht böse gemeint sein. Vielleicht kommen andere (wie ich übrigens am Anfang auch nicht) mit dem Roboter klar. Kann ja sein oder? Liebe Grüsse

  6. Naja, ich könnte den „Roboter-Check“ durch einen herkömmlichen Captcha ersetzen, was ich selber schwieriger empfinde, statt nur des Clicks. Oder komplett entfernen – das Problem wäre dann aber, dass man mit Spambeiträgten kämpfen muss – das würde zwar vermutlich 1 – 2 Tage gut gehen, dann müsste man mit Spambots (Spam-Roboter) rechnen, welche die Blogbeiträge dann zumüllen und man die „normalen“ Beiträge gar nicht mehr findet.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *