Kaffee

Being in Paradies, aso für Kafitrinker 😂 Fred z.B. gäu

Wir sind in Salento, einem hübschen Dorf im Kaffee Dreieck von Kolumbien. Erstes, gebuchten Hostal ein Reinfall! Man konnte sich nicht drehen im Zimmer und Fenster gab es nur eins zur Rezeption. Im Haus daneben kamen wir unter…Villa Kunterbunt, nebst Zimmer vermieten, stellen sie auch noch einiges an medizinischen (und schätzungsweise auch vergnüglichen) Marihuana- Produkten her! 😃 die Zimmer sind einfach, aber sauber und die Nacht kostet ca. 17.-. Die Küche, naja, wir sind inzwischen hart im nehmen. Allerlei Leute hier, junge Paare, ältere Herren, Gruppen junger Männer und nebst uns auch noch ein Schwesternpaar. Die Leute kommen aus Israel, aus dem Aargau, aus Kolumbien oder Argentinien. Das Leben findet draussen statt, daher haben die Zimmer einfach Fensterläden, keine Fenster. Es ist Frühling hier, nachts relativ kühl, brrr. Aber lustig!!!

Salento

Salento

Gestern waren wir vom Don Elias auf seiner Kaffee- Finca. Zu Fuss ca. 1.5 Stunden zu wandern.

Auf dem Weg...

Auf dem Weg…

Die intelligenten Menschen unter uns ziehen für den Marsch die Wanderschuhe an, die andern Turnschuhe, neue notabene, man kann die ja gemütlich einlaufen. Gut ist mein schweizer Taschenmesser sehr scharf, ich hab die drei grossen Blasen aufgeschnitten, desinfiziert ,verbunden und lauf jetzt in Flipflops rum. 😉

Kafi, erst so

Kafi, erst so

Dann so

Dann so

Vor der m rösten

Vor der m rösten

Nach dem rösten

Nach dem rösten

Beim trinken

Beim trinken

Wir haben einiges gelernt über den Kafianbau und uns mit dem zahnlosen Don Elia herrlich auf spanisch unterhalten. Ich habe sogar gestanden, dass ich Teetrinkerin bin, er hats mit Humos genommen. Für den Rückweg haben wir dann das Angebot vom Jeepfahrdienst in Anspruch genommen. Schließlich hats angefangen zu regnen (öppen 22 Tropfen)

Familie von Don Elia

Familie von Don Elia

Wie schon erwähnt, fühlen wir uns sehr wohl in Kolumbien. Das Land hat so viel zu bieten. Heute gehts weiter nach Pereira, dort in der Umgebung gibts warme Heilquellen und das täte dann den alternden Hüften und Knien gut, sollte die Hanfsalbe nix nützen, hehe. Von dort dann am Sonntag nach Cartagena an der Karibikküste, jippie, nur noch Flipflops tragen.

 


Kommentare

Kaffee — 3 Kommentare

  1. Hallo dir Zwöi
    Ha öie Blog mit Inträssä u mit viu Schmunzle gläse.
    Eifach numme super säge ig – öie Muet d’Ustuur und eue stänige Humor isch bemerkenswärt – mi Reschpäkt isch öich sicher!

    Mit liebe Grüess u meine luute toi,toi, toi witerhin…..

    d’Esther vom Seiseländli

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *