Puerto Viejo,e unsere letzte Station

Nun sind es nur noch ein paar Tage, bis wir uns wieder auf den Heimweg machen. 😊

Nach einer halb-schlaflosen Nacht – es gwittere ganz übel – gönnen wir uns eine Auszeit. Geplant war, am Strand zu liegen und im Meer zu baden. Durch das Gewitter ist aber das Meer so wild, dass die rote Flagge weht und drum hingen wir im und am Pool und der Poolbar rum. 😀

Wir sind hier in einem guten Hotel einquartiert, jedoch nach der tollen Eco- Lodge in Tortuguero schmiert die etwas ab.🙄 Ganz tolle Zimmer zwar, unseres ist quasi im Baum, aber quitschende Betten😂, alles und jedes kostet extra (Badetuch für Pool, Schirme etc.) und das Duschtuch würden wir daheim als Waschlumpen nutzen.😌 Nichts desto Trotz, beim trocknen meines Alabasterkòrpers kam ich ins hänglen und fegte des Liebsten Zahnbürstli von der Ablage,😜 ungeschickt lässt grüssen. Ich suchte und suchte und fand das dumme Ding in der WC- Schüssel.😱 Das ginge ja alles noch, aber ich war etwas schockiert – von mir notabene – dass ich ganz kurz (ich schwöre😇 😁) überlegte, ob ich ihm das sagen soll, oder versuechen, an heisses Wasser zu kommen um es kurz dort hinein zu halten – ja mann, weit und breit kein Laden.🤔 Gut hat man ein Reisegrüppli mit Ersatzzahnbürste im Gepäck… uns mögen Medikamente abhanden kommen, wichtige Utensilien haben wir stets doppelt dabei😂

Will man nicht im Hotel essen, muss man mit dem Taxi nach Puerto Viejo fahren. Ein typisches Touristendorf. Wir sind einstimmig der Meinung, dass man das bei einem Trip durch CR getrost auslassen kann. Wobei wir dank unserem Cahuita- Guide wirklich sensationell gut karibisch gegessen haben.😍 Beim Verdauungsbummel im Anschluss wurde Roland glaubs angebaggert und gefragt, ob er heimgebracht werden will…“hey, gsgs, you wanna get high“?😂😂😂 niemandem von uns andern wurde dieses Angebot gemacht, himmel nomal.😌 Wie gesagt, kein Ort, den man zwingend gesehen haben muss, auch die Absackerbar nicht, wo wir unseren Schlummi holten, kann man getrost auslassen. Die Drinks übel, der Damenboxmatch im griselig TV (Bildschirm) und die gerufenen Taxis irgendwelche luschen Gspänlis vom Wirt. 🙄 üh nei dir, das de doch nid. Während drei vom Grüppli ans Gute im Mensch glaubten und sich zum einsteigen bereit machten, sind Monika und ich grad biz Amok gelaufen  😤 und haben ebendieses verhindert, sind zum bereits geschlossenen Restaurant und haben den Besitzer gebeten, uns ein grosses bzw. zwei kleine, registrierte Taxis zu rufen.🙃 Man darf uns gern Schisser nennen, aber darauf lassen wir uns nicht ein😋. Heut haben wir vom Taxifahrer grad das Visitenkärtli mitgenommen und ihn wieder rufen lassen. 😊

Morgen gehen wir nochmal auf Tour, Kakao, indigene Stätten, Naturmedizin, mal schauen, obs da auch  was gegen hohen Blutdruck gäbt😋


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *