Tag 1 bzw. flüge mir no lang?

Unglaublicherweise sind wir angekommen und das ohne nennenswerte Schwiergkeiten! Mein definitiv grösstes Problem… Im Flieger sitzen und ca 20 Minuten auf den Start warten und dabei einen unlaublichen, nicht auszuhaltenden Druck auf der Blase zu haben. Die Damen unter euch wissen sicher was ich meine! Ja, um möglichst Beschwerdefrei auf die 3500m in Cusco zu gelangen, soll man möglichst viel trinken, 3-4 Liter. Während der Warterei habe ich dann halt schnell, nebst allem anderen, noch 7.5 dl Wasser gekippt, natürlich ohne mir über mögliche, verheerende Folgen Gedanken zu machen. Da sass ich nun auf dem Mittelsitz in der Dreierreihe. Vor uns öppe 5 startende Flieger und wir warten. Wobei ich noch präzisieren muss, sitzen kann man dem nicht sagen. „Rangge“ hin und her, Madame neben mir quatscht mich voll, dass ich mich ablenken soll und nimmt gleichzeitig einen Schluck Wasser aus ihrer Flasche. Ehrlich, ich war schon am überlegen ob ich die Flasche irgendwie unauffällig in meine Hose schmuggeln kann, ihr wisst schon…bezweifelte jedoch meine Treffsicherheit. Wa hätte ich doch für eine Tena Lady gegeben! Mir kamen glatt die Tränen, waren es wirklich Tränen? Währenddessen startete die Maschine, super, es drückt einen so herrlich in die Sitze. Ich konnte mich nur noch auf das Gurtenlämpchen konzentrieren, vor mich hin weinend und betend (andere beten beim Start wohl um anderen Beistand). Beim löschen der Lampe gabs kein Halten mehr, den jungen Mann neben mir weggescheucht und Lauf Forrest, Lauf. Länger Rede, kurzer Sinn, s het glängt!

Nun sind wir also in Cusco, hatten genug Atemluft um die Luft scharf ein zu ziehen, als wir im Taxi auf der zweispurigen Strasse in der Mitte von 4 Autos, natürlich nebeneinander fahrend, durch die Stadt zum Hotel gelangten. Und sie reichte gar noch für einen ersten sonnigwarmen Spaziergang durch Cusco inkl. Kulturschock in der Markthalle.  Wir sind begeistert und ich bin sicher, in ein/zwei Wochen verursachen uns abgetrennte Schweineköpfe keine Übelkeit mehr. Ob wir jedoch jemals in einer solchen Markthalle essen, das wage ich noch zu bezweifeln. 😂

Wir freuen uns übrigens auch über Kommentare. Bitte einfach bestätigen, dass ihr kein Roboter seid. 😃

 

 


Kommentare

Tag 1 bzw. flüge mir no lang? — 6 Kommentare

  1. Ja auch ich musste voel trinken. Und ich war gottefroh, dass anita schon ihr geschäft verrichtet hatte als wir durch die anden kurvten, also natürlich im flugzeug sitzend. Der pilot hat das super hingekriegt. Man stelle sich vor, links und rechts nur berge und hügel und irgendwo dazwischen eine landebahn…..

  2. Hallo zäme
    Schön heit dir di längi Reis hinger öich. Iz chöit dir öich so richtig ids Abetür stürze.
    Das mitem bisle kenne ig ….. Drum nime ig immer e Gangplatz im Flüger, de mues me ömu niemer ufschüche :-)
    Gniessets ganz fest.
    Liebi Grüess

  3. Nachdäm ig scho die sicher 100 Whatsapp gläse ha, mäude ig mi o hie no mau. Mir si froh, dass dir guet acho sit u ig lise grad die usfüerliche Reisebrichte wome äbe nid uf Whatsapp cha läse. Superspannend u witzig u i freue mi uf meh…Vo hie chame haut nid so wäutbewegens brichte es loft aues wie gwohnt usset dass dir nid da sit!!! Bi gester mit em Chrigu u er Sarah am Rithallemärit gsi u hei no Bsuech becho vom Rolan, Fabienne u Scholl. Mir hei üs gfüelt wie Usländer iner frömde Stadt. Sooo schlimm ischs doch no nie gsi. Bis gli mau

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *